Okulare

Was sind Okulare?

Das Okular mit das wichtigste Zubehör für ein Teleskop. Es wird in die dafür vorgesehene Öffnung am Tubus des Teleskopes gesteckt, um dann beim Beobachten ein Bild zu sehen. Genau wie die Optik des Fernrohrs besitzen auch Okulare eine bestimmte Brennweite. Ihre Funktionsweise ist mit der einer Lupe vergleichbar: Je kürzer die Brennweite des Okulares ist, desto höhere Vergrößerungen können erzielt werden. Für einen möglichst effizienten Einsatz empfiehlt sich die Anschaffung mehrerer Okulare mit unterschiedlichen Brennweiten. Dabei ist eine gleichmäßige Abstufung sinnvoll. Angefangen bei niedrigen, bis hin zu sehr hohen Brennweiten.

Auf diese Punkte solltest du vor dem Kauf achten

Die Preise für qualitativ gute Okulare beginnen in etwa bei 50-60€ und geht dann hoch bis zu 300 EUR. Hochwertigere Okulare besitzen mehrere Linsen, durch die die Entstehung von Farbsäumen minimiert wird. Auch wirken sie der Abnahme des Schärfegrades zum Rand hin entgegen, zu der es aufgrund der Linsenwölbung kommt. Werden mehrere Linsen kombiniert, komprimieren sie die Wölbung und ermöglichen so eine Schärfe auf der gesamten Abbildung. Welche Art Okular benötigt wird hängt zudem auch von der Größe des gewünschten Gesichtsfeldes ab. Sollen etwa einzelne Planeten oder weite Räume beobachtet werden? Je nach Wunsch eignen sich deshalb bestimmt Arten von Okularen besser oder schlechter für die Beobachtung. Die Gegenüberstellung der verschiedenen Arten soll Abhilfe bei der Wahl des geeigneten Okulares schaffen.

  • ED Okulare

ED Okulare gehören zu den Weitwinkelokularen und ermöglichen ein breites Gesichtsfeld.  Die besonders realistischen und kontrastreichen Abbildungen sprechen für die Aufnahme ins häusliche Okularrepertoire. Die ED Okulare eignen sich besonders für Brillenträger, da sie einen großen Augenabstand beim Einblick zulassen.

  • Eudiaskopische Okulare

Diese sind 5-linsig und bieten ein Sichtfeld von 50 Grad. Zudem besticht es durch eine hohe Randschärfe sowie kontrastreiche Abbildungen.

  • Fadenkreuzokulare

Bei einem besonders großen Interesse für die Astrofotografie sind die Fadenkreuzokulare genau das Richtige!

  • Kellnerokulare

Sie ermöglichen ein Sichtfeld von 45 Grad und bestehen aus insgesamt drei Linsen, mit je unterschiedlicher Brechkraft und entgegengesetzter Dispersion. Dadurch werden durch Lichtbrechung entstehende Farb- und Abbildungsfehler reduziert.

  • Orthoskopische Okulare

Eines der wenigen Okulare, das relativ preiswert und dennoch qualitativ hochwertig ist! Das 4-linsige Okular (zwei Bikonvexe, eine Bikonkave und eine Augenlinse), mit einem Gesichtsfeld von 40-45 Grad, eignet sich am besten für Detailbeobachtungen. Es besticht zudem durch einen hohen Schärfegrad in der Mitte und auch am Rand und erfreut sich daher großer Beliebtheit, wenn es um Planeten- und oder Doppelsternbeobachtungen geht. Auch das Einblickverhalten sowie die Korrektur von Farbfehlern ist bei diesem Okulartyp äußerst gut.

  • Planetenokulare

Wie der Name bereits vermuten lässt, eignen sich diese Okulare ideal zur Planetenbeobachtung. Sie überzeugen durch überdurchschnittlich hohe Schärfe- und Kontrastwerte. Mit einem Gesichtsfeld von 8 Grad eignen sie sich ebenfalls gut für die Deep Sky Beobachtung.

  • Plössl Okulare

Die 4-linsigen Plössl Okulare, mit einem Gesichtsfeld von etwa 50 Grad, gelten als wahre Allrounder. Sie gehören zu den gängigsten Standardokularen und werden meist mit Komplettteleskopen mitgeliefert. Die zwei Linsenpaare sind jeweils miteinander verkittet und bilden einen Achromaten, damit weisen sie so gut wie keine Farbfehler auf. Bei Plössl Okularen mit kurzer Brennweite stellt der Augenabstand jedoch ein Problem dar. Hier sind die Augenlinsen so klein, dass der Betrachter sehr dicht an das Okular heran muss. Das Auge klebt sozusagen auf dem Okular. In diesem Brennweitenbereich erweisen sich daher andere Okulare als sinnvoller.

  • Super Plössl

Bei diesem 5-linsigen (eudiaskopisch) Okular handelt es sich um eine modifizierte Variante des Plössl Design mit einem scheinbaren Gesichtsfeld von 52 Grad und sehr kontrastreichen Abbildungseigenschaften.

  • Super Wide Angle (SWA)

Diese Okulare, die ein großes Sichtfeld im Bereich von 60° bis 70° haben, bieten Eindrücke, die auch unter dem Begriff »Space Walk Effekt« bekannt sind.

  • Ultra Wide Angle (UWA)

Okulare die ein sehr großes Sichtfeld von 70° bis 100° besitzen.